Belinda Tato

Main content

Belinda Tato is co-founder and co-director of the firm ecosistema urbano, which was established in 2000. ecosistema urbano is a Madrid-based group of architects and urban designers who operate within the fields of urbanism, architecture, engineering and sociology. They define their approach as urban social design, by which they understand the design of environments, spaces and dynamics to improve the self-organisation of citizens, social interaction within communities, and communities’ relationship with the environment. ecosistema urbano has used this philosophy to design and implement projects in Norway, Denmark, Spain, Italy, France, and China.
Their most recent projects include the new building for the Reggio Children Foundation in Reggio Emilia, Italy; an experimental urban playground in Dordrecht, Netherlands; the ‘Ecopolis Plaza’, a waste-to-resources building on the outskirts of Madrid; and the Dreamhamar project in Hamar, Norway: a network design project for the redevelopment of the city’s main public space.

Date of presentation

18 Nov, 2014

Further Information

CV Belinda Tato  

Review - Städtebau in der Google-Ära

«Umwelt», «Technologie» und «Gesellschaft» lauten die Stichwörter, die in Belinda Tatos temperamentvollen Vortrag vom 18. November 2014 immer wieder auftauchen. Rasch gewährt die spanische Architektin einen Einblick in die Projekte der Gruppe Ecosistema Urbano, die sie zusammen mit Jose Luis Vallejo vor 14 Jahren in Madrid gegründet hat. Ecosistema Urbano sind Architekten und Stadtplaner, die sich als «urban social designer» verstehen und für die es in erster Linie um Partizipationsprozesse im Städtebau der Google-Ära geht.
Am Beispiel ihrer vielseitigen internationalen Projekte wie «Exuma garden of dreams» auf den Bahamas oder «What if…? Cities» veranschaulicht Tato ihre Philosophie: Es genüge heute nicht mehr einen Entwurf anzubieten, man müsse vielmehr die Aufmerksamkeit der Gesellschaft auf moderne urbane Probleme lenken und man müsse die Wünsche und Bedürfnisse der Menschen erkennen, aufnehmen und dann umsetzen. So veranstaltet Ecosistema Urbano verschiedene Workshops, Ausstellungen und Foren, in denen sie zusammen mit den Betroffenen der jeweiligen Städte nach Lösungen suchen. Parallel dazu treten sie auch im virtuellen Raum auf und gestalten Websites, Blogs und Apps, um noch ein grösseres Publikum erreichen zu können und die Probleme global anzugehen.
Es lässt sich zusammenfassen, dass Ecosistema Urbano versucht, den Planungsprozess zu demokratisieren. Belinda Tato macht in ihrem Vortrag deutlich, dass die enge Zusammenarbeit mit vielen Menschen erlaubt, Probleme umfassend zu analysieren und die bestmöglichen Lösungen zu finden. In der anschliessenden Diskussion vergleicht Assistenzprofessor Emanuel Christ nicht ohne Grund die Herangehensweise von Ecosistema Urbano mit der Praxis des Soziologen Lucius Burkhardt.

Elizaveta Radi

 
 
Page URL: https://www.arch.ethz.ch/en/news-und-veranstaltungen/departementsvortraege/on-architecture3/Belinda-Tato.html
Sun Jul 23 23:59:07 CEST 2017
© 2017 Eidgenössische Technische Hochschule Zürich